Handball

Meldung

Handball, 23.04.2018 Von: Anna Klingler

Weibliche C-Jugend Qualifikation

Leider mehr Verletzte als Punkte!

Vergangenen Samstag stand für unserer weibliche C-Jugend die erste Quali-Runde innerhalb des Bezirkes auf dem Plan. In einer 5-er Gruppe bestehend aus den Mannschaften der JSG Urach/Grabenstetten, der JSG Deizisau-Denkendorf, des TV Nellingen, der SG Hegensberg-Liebersbronn und unseren Mädels startete man in den Spieltag. Ausgerichtet wurde das Ganze in Köngen, sodass die Mädels zumindest in dieser Hinsicht einen Vorteil hatten. Da die weibliche C-Jugend des TSV Köngen zurzeit ungefähr 20 Mädels zählen kann, musste das neu ernannte Trainerteam Derad/Klingler sich anlässlich der Quali auf 12 Spielerinnen beschränken. Eine schwierige Aufgabe für die beiden, da diese die Mannschaft erst kurz vor der Quali übernahmen und somit auch die Mädels nur beschränkt einschätzen konnten. Nichts desto trotz war man guter Dinge und gespannt auf die Spiele.

Am Spieltag selber bestritt man dann die erste Partie gegen die Mädels der JSG Urach/Grabenstetten. Ein Duell das vom Potenzial her auf Augenhöhe hätte ablaufen müssen, allerdings zeigten sich die Köngenerinnen unkonzentriert und träge. Vor allem der Start war sehr verschlafen, sodass man die ersten sechs Minuten erst einmal einem Rückstand hinterher rannte. Ab der siebten Minute fing die Mannschaft dann nach und nach an aufzuwachen, sodass man in der 18. Minute sogar den Anschlusstreffer erzielte (7:8). Aufgrund einer undurchlässigen Defensive und überhasteten Aktionen ließ man die Mannschaft der JSG Urach-Grabenstetten leider noch einmal Fahrt aufnehmen und verlor diese erste Partie mit einem Endstand von 8:12.

Nach einer kurzen Pause stand die zweite Partie gegen die Nachbarn aus Nellingen auf dem Plan. Leider schaffte man es auch hier nicht einen guten Start hinzulegen, sodass man Nellingen bis zur zehnten Minute bereits auf einen Stand von 10:3 wegziehen ließ. Durch die sehr offensive Abwehr der Nellingerinnen schafften diese es immer wieder Bälle zu klauen und vorne einfache Tore zu werfen. Eine Phase die gleichzeitig dazu führte das Köngen kräftezehrend immer wieder hinterherrannte und somit den Abstand auch nicht mehr aufholen konnte. Man zeigte in der zweiten Hälfte der Spielzeit zwar immer mehr gute Aktionen, die auch Strafen gegen Nellingen mitbrachte, allerdings reichte es am Ende nur für einen Endstand von 17:11.

In ihrem dritten Spiel gegen die Mädels der JSG Deizisau-Denkendorf zeigten die Mädels ihre wohl schlechteste Leistung an diesem Tag. Nach dem Spiel gegen die Nellingerinnen war es zwar auch so, dass man verletzungsbedingt auf einige Spielerinnen verzichten musste, allerdings zeigte die Mannschaft in dieser Partie keinerlei Willen und keinerlei Laufbereitschaft. Dies spiegelte sich letztendlich auch in der mageren Ausbeute von drei Toren und einem Endstand von 11:3 wieder.

Die letzte Partie des Tages bestritten die Mädels gegen die Mannschaft der SG Hegensberg-Liebersbronn, die bis dahin auch kein Spiel für sich entscheiden konnten. Anders als in den Spielen zuvor, war es diesmal die Köngener Mannschaft die mit einem 5:0-Lauf definitiv den besseren Start erwischte. Über den gesamten Spielverlauf schaffte man es zu dominieren und über eine geschlossene Mannschaftsleistung, besonders in der Defensive, ebenfalls zu einfachen Toren zu kommen. Verdienterweise entschied man also diese letzte Partie mit einem Endstand von 12:6 für sich und konnte den Spieltag mit einem guten Abschluss beenden.

Insgesamt erreichten die Mannschaften der JSG Urach-Grabenstetten, des TV Nellingen und der JSG Deizisau-Denkendorf die nächste Quali-Runde, welchen der TSV Köngen weiterhin viel Erfolg wünscht. Die Mädels aus Köngen wiederrum konnten für sich auch einiges mitnehmen und werden in der kommenden Vorbereitung nun an einigen Baustellen arbeiten, sodass das Potenzial der Mannschaft zum Saisonbeginn in allen Zügen entfaltet werden kann.

Vielen Dank für die Unterstützung!