TSV Verein

TSV Meldung

Fussball, Fussball Team I, TSV Verein, 25.06.2018 Von: Sven Ertinger

Relegationsspiel TSV Köngen - TSV Oberensingen (1:1) 1:2 n.V.

Der TSV Köngen verliert das Relegationsspiel in Wernau gegen den TSV Oberensingen und steigt aus der Landesliga in die Bezirksliga Neckar/Fils ab.

Ein super Rückrunde, bestes Fussballwetter, ein grandioses Fanaufkommen, Derbystimmung. Es war alles angerichtet für einen weiteren Meilenstein in der Fussballgeschichte des TSV Köngen.

Vor 2.400 Fans begannen die Grün-Weißen furios und und setzten den Emporkömmling  massiv unter Druck. Sven Römer hatte bereits in der 2.Minute die große Chance die Fuchsgrubenkicker in Führung zu bringen, sein Abschluss war jedoch etwas zu unplatziert. Nur 2 Minuten später brannte es lichterloh im Oberensinger Strafraum, 2 Schussversuche wurden abgeblockt und auch der Seitfallzieher von Matteo-Pio Stefania schlug nicht im  Kasten ein. Mit dem ersten Angriff fiel die Führung des Bezirksliga-Vizemeisters. Tarik Serour spielte zu Özkahraman und dessen Hereingabe in die Mitte, fand Alex König, gegen dessen Abschluss mit der Hacke der scheidende TSVK Keeper Dominik Eitel machtlos war (10.). Die Fuchsgrubenkicker waren nur kurz geschockt und übernahmen wieder die Initiative und wurden mit dem Ausgleich belohnt. In der 37. Minute bekamen die Köngener einen Freistoß auf der linken Seite zugesprochen. Matteo Stefania flankte den Ball in den Oberensinger Strafraum. Am langen Pfosten lauerte Sturmführer Mustafa Baykara und schoss zum 1:1-Pausenstand für unsere Farben ein.

Nach der Pause hoffte man auf einen Köngener Sturmlauf, doch TSVO-Torschütze König schoss 45 Sekunden nach Wiederanpfiff direkt an die Latte. Der stets agile Özkahraman köpfte kurz darauf nach einer Ecke übers Tor. In der 55. Minute hatte der laufstarke Sven Römer die erste gute Gelegenheit für den Landesligavertreter, sein Schuss war jedoch leichte Beute für den Oberensinger Torhüter. Die Oberensinger hatten über weite Strecken optische Vorteile, die Fuchsgrubenkicker hielten mit unbändigem Kampf dagegen. In der 85. Minute schwerer Schock für die Köngener, Mittelfeldmotor Manu Eitel zog sich ein Kreuzbandriss zu und musste den Platz verlassen. So ging es nach 90 Minuten in die Verlängerung. Dann kam der Auftritt, des besten Mannes auf dem Feld. Der ehemalige Oberligaspieler Ferdi Er war überall auf dem Platz zu finden und er war es, der in der 106 Minute das Tor zur Landesliga mit seinem Treffer zum 1:2 weit aufmachte. Die Köngener wollten sich dennoch nicht geschlagen geben und versuchten nochmals alles. Kurz vor Schluss fast noch der Ausgleich - doch weder der eingewechselte Kevin Kaiser nach einem Standard, noch Philipp Nuffer hatten das Glück des Tüchtigen, um per Kopf für den Ausgleich zu sorgen.

Nach 120 Minuten pfiff der gut leitende Alexander Hipp das denkwürdige Spiel ab. Während der Oberensinger Anhang den Aufstieg feiern kann, müssen unsere Jungs den Gang in die Bezirksliga antreten.  

Kapitän Rafa Horeth fand aber schnell wieder die passenden Worte und machte Mut für die Zukunft: "Als Spieler ist man sehr stolz für so einen Verein zu spielen. Hut ab was da wieder auf die Beine gestellt worden ist. Ich denke das Gesamtbild, welches wir in der kompletten Rückrunde bis einschließlich gestern abgegeben haben sagt einiges über unseren Verein aus. Sowas findet man nur noch ganz selten in der Region. Einige Spieler werden den Verein verlassen, neue Spieler kommen dazu. Der Kern und das Gesicht der Mannschaft bleibt. Deshalb kann ich auch voller Überzeugung und Optimismus sagen das wir alles dafür tun werden in der kommenden Saison eine gute Runde zu spielen, um anschließend ein geile 100-Jahre-Jubiläum zu feiern!"

Trainer Stephan Hartenstein war natürlich enttäuscht über den verpassten Erhalt der Ligazugehörigkeit fand jedoch auch noch Worte des Lobes und gibt sich kämpferisch:

"Ich möchte mich in erster Linie bedanken bei all den Leuten die in irgendeiner Art und Weise Verantwortung im Verein übernehmen. Ohne diese ehrenamtliche Hingabe und den aufopferungsvollen Einsatz jedes Einzelnen wäre der TSV Köngen nicht das was er ist, Abteilungsleiter Rolf Aldinger hat es richtig gesagt „ein geiler Verein!!“

Von den Kassierern , dem Oldie-Team, Platzwart, Stadionsprecher, Trikotwaschern, administrative Abwickler, Jugendleiter, Jugendcoordinator , Jugendtrainern,Beteuern,  Kiosk-Team, Fuchsgruben-Team,Team2 , bis zur Abteilungsführung haben alle einen riesen Anteil daran, dass wir uns in diesem Verein so wohl fühlen!

Meiner Mannschaft sag ich folgendes. Ich bin stolz auf Euch!! Ihr habt von der ersten Minute an sehr gut mitgezogen. Ihr habt euch im Laufe der Zeit zu einem Team entwickelt, nur dadurch waren die herausragenden Ergebnisse in der Rückrunde möglich! Ein Spieler des TSV Köngen muss immer wissen, dass wir eine Mannschaft, ein Verein sind, der über das Kollektiv zum Erfolg kommt. Jeder Einzelne der dies nicht befolgt, hat keinen Platz im Kader, jeder der dahinter steht ist herzlich willkommen!!

Wir haben in der Rückrunde gezeigt, dass wir eine Mannschaft mit Charakter sind und dieses Pfund legen wir auch wieder in die neue Saison rein.“

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen - Der TSV Köngen wird wieder kommen. 

EINMAL GRÜN-WEISS, IMMER GRÜN-WEISS

 

TSV Köngen: D. Eitel – Essert, Nuffer, J. Horeth, Seidler (62. Signus) – M. Eitel (85. Albrecht), R. Horeth – Stefania, Pradler, Römer (79. Warth) – Baykara (73. Kaiser).

TSV Oberensingen: Holzwarth – Schwarz, Sehr, Emerllahu, Kühnert – König, Er (117. Vujevic), Crisgiovanni (109. Müller), Latte (85. Boylu) – Özkahraman, Serour (120. Bächle).

Schiedsrichter: Nipp (TSV Sigmaringendorf-Laucherthal).

Zuschauer: 2300 (1800 zahlende).

Tore: 0:1 (10.) König, 1:1 (38.) Baykara, 1:2 (106.) Er.

 

Bilder von Fotograf Paule Böttle sind zu finden unter http://www.tsv-koengen.de/fussball/bildergalerie/relegation-landesliga-2018.html?tx_fsmediagallery_mediagallery%5BmediaAlbum%5D=73&cHash=0b8218e891e96e41044782fcd855403f