Handball

Meldung

Handball /

Frauen 1 WL: Schwache Endphase kostet Köngen den Sieg

VfL Waiblingen 2 vs. TSV Köngen 29:24

Nach starken 45 Minuten gelingt es den Köngenerinnen nicht, den Sack zuzumachen, sodass die Damen sich am Ende mit einem Endstand von 24:29 geschlagen geben müssen. Trotz der ernüchternden Niederlage gegen die Mannschaft des SV Remshalden zuvor, war die Motivation für die Partie gegen Waiblingen hoch. Nach einer guten Trainingswoche wollte Köngen mit einem guten Gefühl in diese Begegnung gehen, was ihnen zunächst auch gut gelang. Bis zur 16. Minute und einem Stand von 7:7 bekamen die Zuschauer eine durchweg ausgeglichene Partie zu sehen. Über zunächst Carolin Luxenhofer und mithilfe einer durchweg geschlossenen Mannschaftsleistung übernahm Köngen kurz darauf dann das Ruder in die Hand und spielte bis zum Stand von 14:10 (23.) frei auf. Leider gelang es den Damen nicht, diesen Schwung bis in die Halbzeitpause mitzunehmen und so wurden bei einem Unentschieden von 14:14 die Seiten gewechselt. Kurz nach der Unterbrechung gestaltete sich die Partie dann erneut ausgeglichen und keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Wie im ersten Durchgang riss sich Köngen dann nochmal zusammen und erspielte sich bis zur 45. Spielminute einen Vorsprung von 23:20. Ausschlaggebend war in dieser Phase auch die gut aufgelegte Anna Rehm im Tor der Köngenerinnen, die immer wieder wichtige Akzente für ihre Mannschaft setzte. Anstatt diesen Schwung mit in die Endphase der Begegnung zu nehmen, folgte wenig später ein erneuter Einbruch im Köngener Spiel, der vor allem durch Unkonzentriertheiten im Abschlussspiel zustande kam und den Damen letztendlich den Sieg kostete. 

 

Am kommenden Sonntag, den 29.01.2023, steht für Köngen das nächste Heimspiel gegen die Mannschaft der TG Biberach an, gegen welche in dieser Saison noch nicht gespielt wurde.

 

TSV Köngen:

A. Rehm, Geiß (im Tor); Panne (6), Kiedaisch (3), Luxenhofer (8/4), Klein, Mitranic (7), Waalkens (2), Klingler, Hiller, Thomaser (2), Allmendinger, Hagelmayer (3/2)

VfL Waiblingen 2:

Merlin, Johansen (2), Knauke, Lösch (3), Vogl, Mohr (5), Klopfer (3), Kuhn (8/1), Raic (2), Beilschmied (1), Müller (5/2), Zerweck, Ionita