Handball

Meldung

Handball /

Weibliche C1, Württemberg-Oberliga: Wenig Chancen beim Favoriten

HSG Hossingen-Meßstetten – TSV Köngen 39:29 (20:12)

Die C1-Mädchen aus Köngen kamen so gar nicht in die Partie beim Meisterschaftsfavoriten aus Hossingen-Meßstetten. Nach zehn Minuten lagen sie bereits mit 1:8 im Rückstand, dieses „Päckchen“ sollten sie das gesamte Spiel mit sich herumtragen. Zu lethargisch war das Abwehr- und auch Rückzugsverhalten. Nach und nach berappelten sich die Köngener Mädchen dann aber und gestatteten den Gastgeberinnen weniger einfache Kontertore, da die Chancenverwertung verbessert und die Anzahl der Technischen Fehler reduziert werden konnte. Nach zwölf Minuten hieß es bereits 5:10 aus Köngener Sicht und etwas Hoffnung keimte auf, das Spiel wieder enger gestalten zu können. Nach zwanzig Minuten waren die Gastgeberinnen allerdings wieder auf acht Tore enteilt, dieser Vorsprung sollte auch bis zum 12:20 aus Köngener Sicht zur Halbzeit Bestand haben.

Den Start in die zweite Halbzeit verschliefen die Köngener Mädchen diesmal nicht. Mit einem 6:2-Lauf innerhalb von fünfeinhalb Minuten zwangen sie die Gastgeberinnen zu einer Auszeit. Leider brachte diese wieder einen Bruch ins Köngener Spiel und die HSG-Mädchen konnten die Aufholjagd der „Grünen“ stoppen. Beim 26:20 (35.) waren es letztmalig sechs Treffer Differenz, dann wurde der Abstand wieder größer, weil sich nun auf Köngener Seite die kräftezehrende Aufholjagd bemerkbar machte. Hinzu kam nun auch vermehrt die „wilde“ Regelauslegung der Schiedsrichterin. Eindeutige Technische Fehler, aber auch grobe Fouls wurden nicht geahndet, was zur Verunsicherung beitrug. So stand nach 44 Minuten der größte Vorsprung der Gastgeberinnen mit 36:24 auf der Anzeigetafel, die Köngener Mädchen steckten aber nach wie vor nicht auf, zeigten Kampfgeist und Moral und konnten zum Spielende auf 39:29 noch einmal etwas verkürzen.

Am Ende gewannen die HSG-Mädchen verdient, aber zu deutlich, vor allem auf Grund der schwachen Köngener Anfangsphase. Rechnet man das Spiel erst ab der zehnten Minute, dann haben die Köngener Mädchen die Partie lediglich mit drei Treffern verloren, aber in dieser Klasse wird jede Nachlässigkeit sofort bestraft, dies zu vermeiden wird die Aufgabe für das nächste Spiel sein. Dann treffen die Mädchen am kommenden Sonntag, 25.9. um 13:30 Uhr zu Hause auf die HABO Bottwar.

Es spielten: Jasmin Leppke; Tia Klingler (2), Vivien Herb (2), Nelly Fuchs, Marlene Reichert (6), Malin Gehring (4), Liv Christensen (7/1), Jara Jung, Mathilde Schottmüller (2), Ina Quintus (4/1), Sina Schlichter (2/1)