Ringen

Ringen Startseite

KG Kirchheim-Köngen verliert im Nachbarschaftsduell:

Eine zu erwartende Heimniederlage musste die KG Kirchheim/Köngen in der Ringer-Landesklasse zuhause gegen den Tabellenzweiten vom SV Ebersbach 2 hinnehmen. Der Kampf ging mit 8:26 exakt gleich wie der Hinkampf zugunsten der Oberligareserve von der Fils aus. Ein etwas knapperes Ergebnis verpasste die KG durch Unachtsamkeit in der Gewichtsklasse bis 61 Kilo. 
In der Gewichtsklasse bis 57 Kilo traf KG-Nachwuchsringer Samuel Bürkle auf den erfahrenen Tim Staudenmaier. Dieser konnte seinen Kraftvorteil immer wieder zu Punkten nutzen und trotz energischer Gegenwehr verlor Samuel Bürkle kurz nach der Kampfpause durch technische Überlegenheit. Im Schwergewicht beherrschte Nico Müller seinen Gegner Philipp Beck im Standkampf deutlich. Mit der ersten Aktion brachte er seinen Gegner in die gefährliche Lage und wurde nach weniger als einer Kampfminute Schultersieger. Fulminant startete in der Gewichtsklasse bis 61 Kilo Obid Bahar gegen Ismail Tashuev. Nach mehreren Beinangriffen führte er souverän mit 12:0 als er sich bei einem gegnerischen Angriff zur Zange fassen ließ. Aus dieser gab es kein Entrinnen und so verlor Obid Bahar kurz vor dem technischen Überlegenheitssieg auf Schulter. Gegen den Routinier Piotr Gabrynowicz ging KG-Trainer Eduard Hanzelmann in der Gewichtsklasse bis 98 Kilo auf die Matte. Mit überraschenden Beinangriffen konnte der Gastringer mehrmals punkten, bis er kurz nach der Pause durch einen weiteren Beinangriff ebenfalls Schultersieger wurde. Kampflos gingen die Punkte in der Gewichtsklasse bis 66 Kilo an den Ex-Köngener Steffen Wagner da die KG krankheitsbedingt keinen Ringer aufstellen konnte. Mit Kevin Hiller traf Felix Kohnle in der Gewichtsklasse bis 86 Kilo auf einen Oberliga-erfahrenen Ringer. Dieser kam mit mehreren Armdrehschwüngen zu Punkten und so musste Felix Kohnle eine 0:8 Punktniederlage hinnehmen.  In der Gewichtsklasse bis 71 Kilo traf KG-Ringer Adrian Halilaj auf den Ex-Kirchheimer Jugendringer Iljas Biltoev. Dieser konnte zwar die ersten 2 Punkte in dem Kampf erzielen aber im weiteren Kampfverlauf bestimmte Adrian Halilaj immer mehr das Geschehen und bei einer deutlichen 12:2 Punkteführung legte er seinen Gegner auf beide Schultern. Einen abwechslungsreichen Kampf sahen die Zuschauer bis 80 Kilo. Hier kamen sowohl Sayed Mohamadi als auch der Ebersbacher Timo Roos zu Punkten durch Beinangriffe. Nach Ablauf der Kampfzeit wurde der Routinier Timo Roos 13:5 Punktsieger. Im letzten Kampf traf KG-Ringer Dominik Braun auf Andre Steinwand. Hier konnte Dominik Braun seinen ersten Griffansatz zur Hüfte leider nicht durchsetzen und wurde stattdessen gekontert und so musste er eine Schulterniederlage hinnehmen. 


Am kommenden Sonntag (02.12.) muss die KG Kirchheim-Köngen bei der Oberliga-Reserve des KSV Musberg antreten. Obwohl es ein Duell zweier Mannschaften aus dem Tabellenkeller ist, gilt die Mannschaft vom Verein des dreimaligen Ringerweltmeisters Frank Stäbler als Favorit, da sie im Abstiegskampf vermutlich auf einige Ringer aus dem Kader der ersten Mannschaft zurückgreifen kann. Die Mannschaft von Eduard Hanzelmann wird aber nichts unversucht lassen um eventuell eine Überraschung zu schaffen. I

m nächsten Heimkampf trifft die KG dann am Samstag 08.12. um 19:30 Uhr in der Kirchheimer Alleenschulturnhalle auf die Bundesliga-Reserve der Red Devils Heilbronn. 

Auswärtssieg für die KG Kirchheim-Köngen:

Nachdem die Ringer der KG Kirchheim/Köngen an Allerheiligen auswärts bei der zweiten Mannschaft der SG Weilimdorf mit 11:17 (Siege durch Xaver Nolte, Dominik Braun und Sharif Mohamadi) verloren hatten, mussten sie am Samstag bei der Verbandsligareserve des TSV Herbrechtingen antreten. Nachdem die KG den Hinkampf deutlich gewonnen hatte, machte man sich seitens der KG Hoffnung auch diesen Kampf erfolgreich bestreiten zu können, was mit einem 15:8 Sieg schließlich auch gelang. Allerdings konnte man sich lange nicht sicher sein, dass tatsächlich ein Auswärtssieg rausspringen sollte, denn der ein oder andere Kampf ging anders aus als im Vorfeld erhofft.
Da Herbrechtingen in der Gewichtsklasse bis 57 Kilo keinen Ringer hatte, wurde Xaver Nolte kampflos Sieger. Im Schwergewicht musste Nico Müller gegen den Ungar Kristof Wittmann antreten. Nachdem Nico Müller den Kampf zunächst bestimmte, musste er in der zweiten Kampfhälfte seinem Gegner einige Punkte überlassen wodurch dieser zu einem 9:4 Punktsieg kam. In der Gewichtsklasse bis 61 Kilo traf KG-Ringer Obid Bahar auf seinen afghanischen Landsmann Same Habibi. Beide versuchten den Gegner ständig mit Beinangriffen in die Defensive zu drängen. So gab es für die Zuschauer einen sehr attraktiven und spannenden Kampf zu sehen. Zur Kampfhälfte waren bereits 30 Punkte vom Kampfrichter vergeben worden. Obwohl Same Habibi zusehends die Luft ausging setzte ihn Obid Bahar nicht weiter unter Druck um seine zwischenzeitliche Punkteführung sicher über die Zeit zu bringen. So gelangen dem Heimringer kurz vor Kampfende noch die entscheidenden Punkte um mit 26:23 Punktsieger zu werden. In der Gewichtsklasse bis 98 Kilo Freistil ging Nasibullah Aman für die KG auf die Matte. Gegen den Marcel Strubel wurden ihm im Vorfeld wenig Chancen ausgerechnet. Er ließ sich aber trotz einer Führung von Marcel Strubel nicht drauß bringen und griff immer wieder an. So sammelte er Punkt um Punkt um nach Ablauf der Kampfzeit mit 10:5 überraschend Punktsieger zu werden. Bis 66 Kilo sahen die Zuschauer einen verbissenen Kampf zwischen Adrian Halilaj und Johannes Renner. Beide schenkten sich nichts und so holten sie jeweils Punkte. Am Ende war Adrian Halilaj etwas cleverer und siegte mit 9:7 Punkten. In der Gewichtsklasse bis 86 Kilo ging für die KG Marius Kohnle auf die Matte. Mit Sebastian Stängle hatte er einen Gegner der in dieser Saison schon mehrmals in der Verbandsligamannschaft antrat. Marius Kohnle bestimmte den Kampf und kam zu einem sicheren 4:2 Punktsieg. Für die Vorentscheidung im Mannschaftskampf sorgte KG-Ringer Deniz Aksoy gegen Leon Seller. Zunächst rang Deniz Aksoy zu hektisch und unkontrolliert so dass sein Gegner in die Oberlage und daraus durch mehrere Durchdreher zu einer deutlichen Punkteführung kam. Einen weiteren Durchdreher konnte Deniz Aksoy dann allerdings erfolgreich und er schulterte hierdurch seinen Gegner. Den Mannschaftssieg machte dann in der Gewichtsklasse bis 80 Kilo Dimitrios Koutsogiannis perfekt. In einem harten Gefecht punktete er gegen Maximilian Mittmann immer wieder mit Beinangriffen so dass er am Kampfende 12:0 Punktsieger wurde. Gegen Andreas Eng musste KG-Ringer Dominik Braun im Abschlusskampf nach einem Kopfhüftschwung eine Schulterniederlage hinnehmen. Dem Jubel im Lager der KG Kirchheim/Köngen tat dies allerdings keinen Abbruch den man hat im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten eingefahren.


Am kommenden Samstag (10.11.) trifft die KG Kirchheim-Köngen um 19:30 Uhr zuhause in der Köngener Burgschulturnhalle auf die zweite Mannschaft des Oberligisten RSV Benningen. Die Gäste sind als souveräner Tabellenführer deutlicher Favorit, aber die KG wird versuchen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dagegen zu halten. 

KG Kirchheim-Köngen verliert in Königsbronn:

Eine gute Leistung zeigten die Ringer der KG Kirchheim/Köngen beim Auswärtskampf in Königsbronn trotz der 12:23 Niederlage. Nach dem drittletzten Kampf stand es nur 16:12 für die heimische KG Schorndorf II/Königsbronn, diese hatte in den letzten zwei Kämpfen allerdings noch starke Ringer so, dass das Endergebnis dann deutlicher ausfiel als der Kampfverlauf war. 


Einen guten Start hatte die KG Kirchheim/Köngen in der Gewichtsklasse bis 57 Kilo. Mirways Karimi beschäftigte seinen Gegner konsequent und punktete mit Beinangriffen. Nach einem weiteren gelungenen Angriff konnte er zur Zange fassen und schulterte dadurch seinen Gegner nach knapp über zwei Minuten Kampfzeit. Kampflos kam Nico Müller im Schwergewicht zu den Punkten, da die Heimmannschaft keinen Ringer in dieser Gewichtsklasse aufgestellt hatte. In der Gewichtsklasse bis 61 Kilo konnte Xaver Nolte zunächst im Standkampf mithalten, mit einem Angriff zur Hüfte konnte sein Gegner Nikolai Blum ihn in die gefährliche Lage bringen, aus der es für Xaver Nolte kein Entrinnen gab und er eine Schulterniederlage hinnehmen musste. Eine unlösbare Aufgabe hatte Marius Kohnle in der Gewichtsklasse bis 98 Kilo. Sein Gegner Illja Klasner gehört zu den besten Ringern in Württemberg und ist ab der Rückrunde Leistungsträger in der Regionalliga-Mannschaft von Schorndorf. Mit mehreren Aushebern sammelte Illja Klasner seine Punkte zum technischen Überlegenheitssieg. In der Gewichtsklasse bis 66 Kilo ging Adrian Halilaj für die KG Kirchheim/Köngen auf die Matte. Mit Jeremy Wild hatte er einen routinierten Gegner welcher immer wieder mit Beinangriffen punktete. Nach knapp vier Minuten Kampfzeit musste Adrian Halilaj eine technische Überlegenheitsniederlage hinnehmen. Im ungewohnten Freistil musste Felix Kohnle in der Gewichtsklasse bis 86 Kilo gegen Nico Thumm antreten. Nachdem beide Ringer sich vor der Pause vorsichtig abtasteten, ging Felix Kohnle dann in die Offensive. Mit schönen Beinangriffen holte er Punkt um Punkt, um nach knapp fünfminütiger Kampfzeit vorzeitig technischer Überlegenheitssieger zu werden. Bis 71 Kilo hatte Dominik Braun mit Artur Baier einen Gegner, der in dieser Saison bereits in der Regionalliga-Mannschaft auf der Matte stand. Entsprechend stark ging Artur Baier in den Kampf und wurde vorzeitig technischer Überlegenheitssieger. In der Gewichtsklasse bis 80 Kilo hatte KG-Ringer Deniz Aksoy wenig Chancen gegen den guten Panagiotis Kalpakidis. Dieser drängte Deniz Aksoy in die Defensive und nutzte die anschließend angeordnete Bodenlage um Schultersieger zu werden. Einen äußerst sehenswerten Kampf zeigten zum Abschluss Sharif Mohamadi und Luka Däffner in der Gewichtsklasse bis 75 Kilo. Kraftmäßig bestimmte zunächst der heimische Ringer den Kampf und konnte so die Griffansätze von KG-Ringer Sharif Mohamadi kontern. Nachdem Sharif Mohamadi eine Schulterniederlage gerade noch abwenden konnte, kam er in der zweiten Kampfhälfte deutlich auf. Allerdings führten nicht alle Griffansätze von ihm zum Erfolg, so dass am Ende Luka Däffner mit 20:8 Punktsieger wurde.  


Durch den Feiertag am kommenden Donnerstag hat die KG Kirchheim-Köngen in der kommenden Woche einen Doppelkampftag. Zunächst muss man an Allerheiligen zur fast unlösbaren Aufgabe bei der zweiten Mannschaft der SG Weilimdorf antreten, während es dann am kommenden Samstag zum spannenden Kampf bei der Verbandsliga-Reserve des TSV Herbrechtingen kommt. Den Hinkampf konnte die KG erfolgreich bestreiten. Dies wollen die Ringer um Trainer Eduard Hanzelmann im Rückkampf möglichst wiederholen. 

Erwartete Auswärtsniederlage für die KG Kirchheim-Köngen

Es war keine Überraschung, dass die Ringer der KG Kirchheim/Köngen beim Auswärtskampf in Heilbronn einen schweren Stand haben würden, dazu ist der Kader des Bundesligisten Red Devils Heilbronn einfach zu groß. Allerdings fiel das Endergebnis mit 22:6 für die Heimmannschaft deutlicher aus als der Kampfverlauf tatsächlich war. In 3 Einzelkämpfen hätte der Sieg durchaus an die KG gehen könenn. Zum einen fehlte etwas das Glück und zum anderen gab es einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen zu ungunsten der KG. Allerdings hätte dies nichts am Gesamtsieg der Bundesligareserve aus Heilbronn geändert. Im ersten Kampf des Abends ging zum ersten Mal für die KG Nachwuchsringer Samuel Bürkle auf die Matte. Gegen den erfahreren Konstantin Schmidt hatte er aber keine Chance und so musste er eine Schulterniederlage hinnehmen. Im Schwergewicht ging KG-Trainer Eduard Hanzelmann nach einem schönen Doppelbeinangriff in Führung die sein Gegner ausgleichen konnte. Einen weiteren Beinangriff konterte der Heilbronner und kam so kurz vor der Halbzeitpause zum vorzeitigen Schultersieg. Gegen Andreas Kehl lief Xaver Nolte in einen Kopfhüftschwung und so gingen die Punkte in der Gewichtsklasse bis 61 Kilo vorzeitig an die Heimmannschaft. Marius Kohnle hatte in der Gewichtsklasse bis 98 Kilo mit Harry Koch einen erfahrenen Gegner, der 13 Kilo mehr auf die Waage brachte als der KG-Ringer. Mit viel Einsatz setzte Marius Kohnle Griffe an, kam damit aber nicht durch. Immer wieder nutzte sein Gegner seinen Gewichtsvorteil um am Mattenrand zu Punkten zu kommen. Am Ende gewann der Heimringer knapp mit 5:3 Punkten. Mit Obid Bahar und Schaoli Norouzi standen sich in der Gewichtsklasse bis 66 Kilo zwei Afghanen gegenüber. Beide kämpften verbissen um die Punkte wobei KG-Ringer Obid Bahar immer wieder Beinangriffe versuchte. Als er seinen Gegner nicht mehr so unter Druck setzen konnte gelang diesem in der Bodenlage ein Griff mit dem er eine halbe Minute vor Kampfende zum Schultersieg kam. In der Gewichtsklasse bis 86 Kilo ging für die KG Dimitrios Koutsogiannis auf die Matte. Mit Oliver Wörz hatte er einen routinierten Gegner. Während der kompletten Kampfzeit war Dimitrios Koutsogiannis der aktivere Ringer während der Heilbronner nur darauf bedacht war keine Punkte abzugeben. Leider bestrafte der Kampfrichter dies nicht konsequent. Als Dimitrios Koutsogiannis einen Beinangriff riskierte konterte dies Oliver Wörz und kam so zu zwei Punkten die ihm am Ende reichten um beim Endstand von 2:2 Punktsieger zu werden aufgrund der höheren Wertung. Die ersten Punkte für die KG holte dann in der Gewichtsklasse bis 71 Kilo Adrian Halilaj. Obwohl gewichtsmäßig im Nachteil ging er schnell nach einem Armzug in Führung. Nachdem sein Gegner Nico Kloos ebenfalls zu Punkten kam, setzte Adrian Halilaj weiterhin auf Schwunggriffe aus dem Stand. Er kam damit zu weiteren Punkten und so wurde er am Ende mit 8:5 Punktsieger. Bis 80 Kilo hatte Deniz Aksoy keine Chance gegen den früheren Bundesligaringer Mario Guldi. Dieser wurde nach wenigen Sekunden nach einem Untergriff Schultersieger. Im Schlusskampf bestimmte KG-Ringer Sayed Mohamadi den Kampf deutlich. Mit etlichen Beinangriffen sammelte er gegen Erik Obert  Punkte, so dass er nach der Pause mit 15:0 technischer Überlegenheitssieger wurde. 


Am kommenden Samstag (20.10.) trifft die KG Kirchheim-Köngen um 19:30 Uhr zuhause in der Kirchheimer Alleenschulturnhalle auf die zweite Mannschaft der KG Korb-Amstetten. Die Gastmannschaft ist in dieser Saison eine Wundertüte. Mal tritt die Mannschaft in voller Mannschaftsstärke an, während auch immer wieder Gewichtsklassen unbesetzt blieben. Hier muss die KG Kirchheim-Köngen alle Gewichtsklassen besetzen um eventuelle Lücken beim Gegner zu nutzen. 

Niederlagen für die KG Kirchheim-Köngen in der englischen Woche:

Nachdem die KG Kirchheim/Köngen in der Ringer-Landesklasse am letzten Mittwoch beim Nachbar SV Ebersbach 2 bereits mit 8:26 verlor (Punkte für die KG durch Felix Kohnle und Eduard Hanzelmann jeweils per Schultersieg) musste man auch gegen die Oberligareserve des KSV Musberg eine sehr deutliche 3:27 Niederlage hinnehmen.
Im Vorfeld des Kampfes hatte man bei der KG die Hoffnung, dass es eventuell zu einem Sieg reichen könnte. Diese Hoffnung war aber vergebens denn zum einen konnte man selber nicht die beste Mannschaft aufstellen, da einige Ringer fehlten und zum anderen wollten die Gäste von den Fildern diesen Kampf unbedingt gewinnen. Dies war bereits beim Wiegen zu erkennen, denn es waren mehrere Ringer aufgeboten, die bereits in höheren Ligen erfolgreich gerungen haben. Diese, im Vergleich zu den bisherigen Kämpfen, deutlich verstärkte Mannschaft wäre von der KG auch in Bestbesetzung nur schwer zu besiegen gewesen.
Gegen den jugendlichen Amerikaner Carter Hanes auf Seiten der Musberger hatte Xaver Nolte in der Gewichtsklasse bis 57 Kilo einen schweren Stand. Technisch gut ausgebildet wurde der Gast noch vor der Pause Schultersieger. Im Schwergewicht ging Eduard Hanzelmann für die KG auf die Matte. Gegen den früheren württembergischen Spitzenringer Philipp Große hielt er gut dagegen, musste aber immer wieder Punkte abgegeben, so dass Große am Ende mit 11:3 Punktsieger wurde.
In der Gewichtsklasse bis 61 Kilo wurden keine Punkte vergeben, da Musberg keinen Ringer stellte und Mirways Karimi als 3. Nicht-Deutscher Ringer nicht punktberechtigt war. Im Halbschwergewicht bis 98 Kilo hatte Vadim Aristov keine Chance gegen Charles Teixeira. Dieser wurde nach wenigen Sekunden Schultersieger. Gegen einen weiteren Amerikaner musste KG-Ringer Obid Bahar in der Gewichtsklasse bis 66 Kilo antreten. Nachdem beide durch Beinangriffe zu Punkten kamen, war der Gast konsequenter und konnte Bahar auf beide Schultern drücken und so zum vorzeitigen Sieg kommen. Einen guten Start in seinen Kampf hatte Bernd Kohlberg für die KG bis 86 Kilo so dass er gegen Robin Staiger die ersten Punkte erkämpfte. Nachdem sein Gegner dann mit mehreren Durchdrehern zu Punkten kam, musste Kohlberg verletzungsbedingt den Kampf vorzeitig aufgeben. Adrian Halilaj hatte in der Gewichtsklasse bis 71 Kilo mit dem früheren Bundesliga-Ringer Oliver Runge eine unlösbare Aufgabe. Normalerweise Leistungsträger in der Oberligamannschaft wurde Runge von Musberg dieses Mal in der zweiten Mannschaft eingesetzt. Souverän kam er mit mehreren Griffen zu seinen Punkten um nach knapp 2 Minuten technischer Überlegenheitssieger zu werden. Eine ähnlich schwere Aufgabe hatte Deniz Aksoy bis 80 Kilo vor sich. Sein Gegner Dominik Randhahn war früher Stammringer in der Oberliga. Er zeigte seine Klasse dadurch, dass er nach wenigen Sekunden Aksoy auf beide Schultern brachte um somit Schultersieger zu werden. Die einzigen Punkte für die KG Kirchheim-Köngen erzielte Sayed Mohamadi. Er war im Kampf der Gewichtsklasse bis 75 Kilo gegen Rico Rupp der technisch deutlich bessere Ringer, so dass er zu einem 14:4 Punktsieg kam.
Am kommenden Samstag (13.10.) muss die KG Kirchheim-Köngen auswärts bei der Bundesligareserve der Red Devils Heilbronn antreten. Hier ist die KG klarer Außenseiter denn der Kader des Bundesligisten ist recht groß, so dass der ein oder andere Ersatzringer für die zweite Mannschaft zur Verfügung steht um diese zu unterstützen. Nichtsdestotrotz will die KG die Punkte nicht kampflos abgegeben und so wird man versuchen den ein oder anderen Kampf zu gewinnen.

Heimsieg gegen Herbrechtingen II 15.09.2018

Turnier in Schlichten November 2017